Traderpsychologie und der Umgang mit ihr

„Trading ist Gesundheit – Traderpsychologie!“

Traderpsychologie – so wichtig, wie alle anderen Psychoterminis

 

Kameraden und Kameradinnen,

sicherlich erleben Sie Tage, an denen Ihre Psyche Sie im Stich lässt. Entweder haben Sie in ihrem Alltag auf Arbeit oder Zuhause mal Stress und können sich auf gar nichts mehr konzentrieren. Oder Sie grübeln den ganzen Tag über ein Ereignis, das Ihnen gestern oder in letzter Zeit wiederfahren ist. Denkblockaden oder der ewige Kreisel der Psyche treten immer mal wieder auf.

So auch beim Handel mit Optionen: Wir wollen uns heute mit Ihrer Traderpsychologie beschäftigen. Denn Ihre Psyche sollte keinenfalls vernachlässig werden. Ich meine damit folgendes: Angenommen, Sie haben eine Strategie von mir angewendet, die einige Tage lang oder Wochen gut funktioniert hat. Sie haben gute Gewinne gemacht und jetzt schein das Ganze nicht mehr zu funktionieren. Ihre Kursvorhersagen sind falsch, Sie liegen nun Öfters daneben oder was auch immer…

 

Im Endeffekt bedeutet das, dass Sie feststellen, dass die Strategie für Sie scheinbar nicht mehr funktioniert.

Woran liegt das nun?

– Es liegt nicht an meinen Strategien, denn warum sollte ich Ihnen etwas Falsches „verkaufen“, wenn ich selber damit Erfolg habe.

– Es liegt auch nicht am Broker, denn ein ehrlicher und regulierter Broker, der unter Aufsicht der BaFin steht wird nicht mit Ihren Kursvorhersagen manipulieren.

Es geht um Ihre Traderpsychologie

 

Ich muss Ihnen jetzt etwas sagen, ohne, dass Sie bitte beleidigt sind oder mir  das Sondereinsatzkommando aufhetzten: Es liegt an Ihrer Psyche.
Wenn Sie also feststellen, dass nix mehr so läuft wir früher und Sie in Panik verfallen (und schreiend durchs Haus rennen), dann haben wir hier eine psychische Blockade. Ihre Angst treibt Sie dazu weiterzuhandeln. Dabei verlieren Sie höchstwahrscheinlich mehr Geld als Sie verdienen können.
Diese Blockade, dass jetzt nichts mehr geht, nennt man auch Recency Bias.

 

Was können Sie also dagegen tun:

1. Bleiben Sie cool und hören Sie auf zu Traden. Loggen Sie sich aus und gehen raus an die frische Luft oder beschäftigen sich mit etwas anderem. Hauptsache Ihr Kopf wird frei.

2. Vertrauen Sie Ihrer Strategie! Sie hat doch bis jetzt immer funktioniert… Warum soll auf einmal alles anders sein. Überprüfen Sie beim nächsten Mal bzw. am nächsten Tag Ihre Kursvorhersagen evtl. präziser.

3. Handeln Sie zu einem anderen Zeitpunkt. Vielleicht haben Sie einfach den falschen Zeitpunkt erwischt. Günstiges Handelszeiten für Facebookoptionen sind von 15.00 – 19.00 Uhr MEZ.

 

So, das ist alles, was Sie über die Traderpsychologie wissen sollten – mehr brauchen wir hier nicht 🙂

Alles Gute für Ihre Psyche & weiterhin viel Erfolg