Kurve – das richtige Omen für Gewinner

„Lasset uns heute über die Kurve im Trading sprechen!“

Kurve als Indiz für Trader und Traderinnen

Hey Kameraden und Kameradinnen,

 

heute gehts mal um die Kurve. Sie wissen ja, wa eine Kurve ist? Sie begegnen ihr auch tageweise und vielleicht sogar stündlich. Na, Sie ahnen schon, was ich meine: Es gibt Kurven auf der Straße. Wir haben Kurven in der Mathematik. Wir schneiden Kurven wenn wir oder vielleicht Sie mit Ihren Kindern etwas ausschneiden. Frauen haben auch Kurven…OK, OK, meine Damen, ich hab’s nur positiv gemeint 🙂

Bei unserem Handel mit den Optionen gibts natürlich auch Kurven und um die geht es uns heute. Denn, wenn wir uns die Kurven im Kursverlauf einmal näher ansehen, kann dies ein ganz wichtiger Hinweis dafür sein, wie sich der Kurs am Ende der Laufzeit verhalten wird. ich denke, dass Sie ja möglichst eine klare Gewißheit haben möchten, wie sich der Kurs entwickelt. Dazu müssen Sie immer mal wieder einen Blick auf die vorhandenen Kurven werfen, denn Sie können Ihnen einiges über den möglichen Kursverlauf vorhersagen. Meine Herren, wehe, wenn ich Sie beim Damenkurven-Gucken erwische!!…Schauen Sie lieber auf meine Kurvenlogik.

Also schauen Sie mal hier auf die folgende Abbildung – was sehen Sie da?

Kurve
Verschiedene Kurven – eine für Gewinn und die andere für Verlust.

 

Links sehen Sie einen Chart, auf dem ziemlich spitze oder kantige Kurven zu sehen sind. Währenddessen haben Sie rechts ein Diagramm, wo die Kurven weicher sind. Diese sind eher abgerundeter. Das ist so in etwa zu vergleichen mit den Gebirgen. Wir haben in Europa die Alpen, mit Spitzen und steilen Bergspitzen und wir haben z.B. die Vogesen, ein Mittelgebirge an der deutsch-französischen Grenze. Dort sind natürlich die Bergspitzen eher abgerundet. Eine Wanderung in den Alpen ist somit wohl gefährlicher als in den Vogesen, weil es dort eben steiler ist.

 

Wie läuft es nun mit den Kurven beim Trading?

So, mit dem Trading verhält es sich genauso: Wir haben nämlich links eine weitaus gefählichere und unsichere Situation als rechts. Sie sehen selbst, dass links zunächst ein Abwärtstrend zu sehen ist. Doch dann um ca. 20:40 Uhr schlägt der Kurs Kapriolen. Dies ist eine Folge von den sehr spitzen Kurven, die wir um 20: 15 Uhr haben. man sagt auch, dass die Kurse eigentlich überhitzt sind. Spitze Berge bedeuten immer, dass sich eine Strategie herausbildet, die gerade am Ende der Laufzeit aber wieder zusammenbricht und sogar wieder ins Gegenteil umkehrt. Sie sehen ja links, dass der Kurs am Ende wieder nach oben zu steigen droht, obwohl wir anfänglich einen schönen Abwärtstrend hatten. Also, bei soetwas rate ich Ihnen vorsichtig zu sein. Der Chart mit spitzen Kurven täuscht uns etwas vor.

Vertrauen Sie lieber auf Kurven, die weicher oder a’la  Mittelgebirge sind, wie Sie rechts sehen. Weichere Kurven sind ein Zeichen dfür, dass sich ein Trend (hier Abwärtstrend) leichter fortsetzt.

 

Warum gibts beim Trading solche und solche Kurven und welche ist für mich besser?

Jetzt fragen Sie sich woran da liegt? Na, ganz einfach, und zumindestens hat es ähnliche Gründe, wie ich Ihnen schon mal auf meiner Homepage erklärt habe: Traderverhalten . Der Chart mit mit spitzen Kurven wird von risikofreudigen Tradern bedient, die gerne auch viele Profit hineinschleudern, dadurch kommt viel Unruhe in die Charts, wobei diese sich schnell ruckartig bewegen. Ich empfehle Ihnen, liebe Trader und Traderinnen, sich mehr auf Charts im rechten Beispiel zu verlassen. Bei weichen Kurven haben weniger Trader die Hand im Spiel und wohl wurde da auch weniger Geld investiert und die Trader sind hier eher vorsichtiger im Handeln bzw. traden nur mit 25 € pro Trade.

Nun, haben Sie die Kurventheorie verstanden? Dann mal los, halten Sie Ausschau nach weichen Kurven! Sie wissen ja, wie Sie zu Anyoption kommen.

LG Marcus